Hier haben wir für Sie typische Praxisfälle und Ergebnisse zum Personal-Strategy-Profile zusammengestellt.

Praxisfall: An der Weggabelung - Fach- oder Führungskarriere?

Ausgangssituation
Der junge Jurist einer internationalen Kanzlei und Leiter eines Teams von zwei Rechtsexperten steht vor der Entscheidung, ob künftig eine Fachkarriere anstreben, oder sich für eine Führungsposition vorbereiten soll. In einem Assessmentcenter und Entwicklungsgespräch wurden beide Potentiale bestätigt. Für die konkrete Nachfolge seines Chefs in 1-2 Jahren wird ihm vermittelt, dass er noch an seinem „Blick auf das große Ganze“ arbeiten muss. „Ich bin ratlos, was ich wirklich will“ sagt er.

Personal-Strategy-Profile
Rückblick: Als sein berufliches Vorbild sieht er seinen Großvater vor sich, der als Jurist in einer Großbank für ihn großes Wissen, Klarheit und Unbestechlichkeit ausstrahlte. Auch seine Eltern förderten seine vielen Interessen, immer unter dem Motto: „Tu das, was du tust mit Engagement und Freude“. Analyse innen: Spannende, herausfordernde Problemstellungen sind dem Coachee besonders wichtig: Mit seinem analytischen Verstand findet er außergewöhnliche Lösungen, die er gerne mit seinem Team diskutiert. In abteilungsübergreifenden Projekten wird er hingegen oft ungeduldig, hört wenig zu und beharrt auf seiner Meinung. Analyse aussen: In der Großkanzlei wächst die Anzahl der internationalen Projekte, in den Verhandlungen müssen unterschiedliche Rechtsexpertisen und Kulturen auf einen Nenner gebracht werden. Sein Chef leitet drei Teams, die in diesen Fällen eng zusammenarbeiten müssen. „Das fasziniert mich, aber mich nerven diese politischen Spielchen mit den Kollegen“. Kernkompetenzen: Ziele mit hoher Qualität mit seinem Team zu erreichen, motiviert und begeistert ihn. Seine Ungeduld, die unter Stress zu undiplomatischen Äußerungen führt, lernt er im Coaching zu zügeln. „Jetzt verstehe ich viel besser, wie andere „ticken“, und warum sie wie argumentieren. Jetzt ist auch der Blick auf die großen Zusammenhänge frei“, sagt er. Vision: Mit seinen neuen Erfahrungen wird für den jungen Spezialisten eine Führungskarriere immer attraktiver. Er weiß, dass er dazu mehr „über den Tellerrand“ blicken, mehr Diplomatie und einen kooperativeren Kommunikationsstil erlernen muss. Führungskräfte-Seminare und mehr internationalen Projekte bauen seine Kompetenzen auf. Ein begleitendes Coaching unterstützt die Praxisumsetzung. Zwei Jahre später folgt er seinem Chef auf die Führungsposition mit den drei Teams nach.

Ergebnis
Die Richtungs-Entscheidung „Fach- oder Führungskarriere?“ ist ein markanter Meilenstein in einer Karriere. Je besser Person und Organisation zusammenpassen, umso größer ist der Erfolg für beide Seiten. Unterstützt durch passende Entwicklungsmaßnahmen sind der Klient und seine Firma überzeugt: „Jetzt sind wir sicher, dass eine Chefposition für ihn das Richtige ist!“